Im Ehrenamt werden wichtige Kompetenzen mit demokratischer Qualität ausgelebt

Teilhabe und Teilnahme sind Grundprinzipien einer Demokratie. Interessen müssen ausgeglichen und in dafür legitimierten Gremien mit Mehrheit entschieden werden. Mit der Sozialwahl wird diese bewährte Methode auf die Sozialversicherungsträger ausgeweitet. Für die Bürgerinnen und Bürger entstehen dadurch wichtige Mitwirkungspotenziale im demokratisch organisierten Sozialstaat. Dieses Ehrenamt ist Humankapital in einer Gesellschaft, die auf sozialen und gesellschaftlichen Frieden angewiesen ist: Im Ehrenamt werden wichtige Kompetenzen mit demokratischer Qualität ausgelebt.

Die Sozialwahl eröffnet den Versicherten die Möglichkeit, über die Nutzung ihrer Beiträge mitzubestimmen. Sie ist eine wichtige Errungenschaft der deutschen Demokratie.

Karl-Rudolf Korte

Karl-Rudolf Korte

Direktor der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.